· 

Wanderung ins Vomper Loch - Zwerchloch

Die Wanderung durch das Vomper Loch ist eine Wanderung in die Tiroler Wildnis und wird nicht umsonst als "Grand Canyon Tirols" bezeichnet. Es ist der wildeste und abgeschiedenste Winkel des Karwendels. Eine mehr als zehn Kilometer lange Schlucht, tief eingeschnitten in über 1400 Meter hohen Felswänden. Ein schmaler Steig führt ca. 200 Meter oberhalb des Vomperbachs im stetigen auf und ab dem Wald entlang. Einem Urwald im wahrsten Sinne des Wortes, denn es handelt sich dabei um ein Naturwaldreservat, dass sich schon seit Jahrzehnten von Menschen vollkommen unberührt entwickeln darf. 

 

Besonders lohnend ist die Wanderung durch den Mischwald während der bunten Laubfärbung im Herbst. Aber auch im Frühling finde ich es zauberhaft, wenn die Buchenblätter austreiben und ihr sattes Grün im Sonnenlicht leuchtet. 

 

Die Wanderung beginnt beim GH Karwendelrast am Vomperberg (830m). Ab hier folgst du der Beschilderung "Zwerchloch". Zuerst über einen breiten Forstweg, bis nach ca. 20 Minuten eine hängende Holztafel auf den links abzweigenden Ferdinand-Kogler-Steig verweist. Dort wanderst du zur Stubbachquelle hinab, dessen Wasser heilende Kräfte haben soll. (Bis vor Kurzem befand sich hier ein liebevoll arrangierter Rastplatz, der aktuell leider von einer Mure stark beschädigt wurde) Ein Schluck aus der Heilquelle schadet gewiss nicht, bevor du tief in die Einsamkeit des wilden Vomper Lochs eintauchst.

 

Die beschauliche Wanderung ist nicht sehr anstrengend aber benötigt einiges an Ausdauer! Da hier definitiv der Weg das Ziel ist, ist es keine Schande jederzeit umzukehren! Sei es nach einer Stunde, wenn du den Kühsoachgraben querst und nach der kurzen Steigung das Holzbankerl mit Aussicht lockt. Oder du packst deine Jause etwas weiter an der Lichtung der unbewirtschafteten Melansalm (1019m) aus. Mit etwas Glück erspähst du ein Reh oder gar einen Hirschen bei der Wildfütterung! Nach etwa eineinhalb Stunden kommst du im Nasstal an einem kleinen Wasserfall vorbei. Kurz danach geht es erstmal bergab, bevor für mich als Höhenangstlerin das anspruchsvollste Stück entlang einer abfallenden Felswand wartet. Nach dieser letzten Kurve erreicht man nach gut zwei Stunden die Jagdhütte Zwerchbach (1030m), deren kleine Terrasse sich auch fabelhaft als Jausenplatz eignet. Dahinter gleich die wilde Felseinsamkeit des Zwerchlochs! Zurück geht es auf dem selbem Weg.

 

 

TOURENDATEN:

Start: Parkplatz beim Gasthof Karwendelrast am Vomperberg (830m)

Ziel: Zwerchloch (1030m) im Vomper Loch

Außer dem GH Karwendelrast am Ausgangspunkt gibt es entlang der Strecke keine Einkehrmöglichkeit!

Gehzeit hin und retour ca. 4 Stunden,

14km, 550 Höhenmeter

Die geringe Höhendifferenz von Start bis Ziel von 200m trügt! Der Steig verläuft sehr kupiert, weshalb am Hinweg etwa 400 Höhenmeter und am Rückweg etwa 150 Höhenmeter zu bewältigen sind!

Der schmale Steig ist grundsätzlich einfach zu begehen, aber fällt an manchen Stellen ziemlich steil und tief ab! Vor allem mit Kindern ist daher große Vorsicht geboten!

 

Tipp: Diese Tour lässt sich auch hervorragend mit der Schluchtenwanderung ab Vomperbach kombinieren! 

 

 

Tipp für eine 2-Tagestour mit Übernachtung im Hallerangerhaus - nur für geübte Bergwanderer!

Wenn du nach dem Zwerchloch die schwierige Katzenleiter überwindest, kannst du weiter bis zum Hallerangerhaus wandern. Die Gehzeit ab GH Karwendelrast ist mit 8 Stunden beschildert. Nach der Übernachtung im Hallerangerhaus ist der Abstieg über das Lafatscher Joch durchs Halltal zu empfehlen!

 

Wanderung Karwendel/Tirol: Vomper Loch - Zwerchloch
Im stetigen Auf und Ab führt ein schmaler Steig in die Wildnis Tirols.

Natur pur - der Weg führt durch den unberührten Wald und bietet immer wieder herrliche Aus- und Tiefblicke 

Wanderung Karwendel/Tirol: Vomper Loch - Zwerchloch
Nasstal

Frühlingserwachen bei der unbewirtschafteten Melansalm (1019m) - Wildfütterung

Die Natur mit allen Sinnen genießen: Der weiche Waldboden ist zum Barfußwandern mit Barfußschuhen sehr gut geeignet! 

Lieblingsplätze, Herzensorte & Geheimtipps

Kommentar schreiben

Kommentare: 0